Düsseldorf als internationaler Wirtschaftsstandort: spitze!

Düsseldorf als internationaler Wirtschaftsstandort: spitze!

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf ist deutschlandweit einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte. Hier haben nicht nur viele nationale und internationale Unternehmen ihren Sitz. Dutzende von Messen ziehen übers Jahre Besucher aus der ganzen Welt an. Dazu ist die Stadt mit vielen Kernkompetenzen wie Handel, Dienstleistung, Medizin, Telekommunikation, Werbung, Mode und Freizeit gut aufgestellt. Auch die Infrastruktur und die internationale Verkehrsanbindung sind außergewöhnlich gut.

Düsseldorf hat eine gute Position im europäischen Markt. In einem Einzugsgebiet von ca. 500 km leben immerhin 155 Millionen Menschen – und damit 31 % der Gesamtbevölkerung der Europäischen Union. Das entspricht ca. der Hälfte der Kaufkraft der Europäischen Union. Innerhalb von nur knapp anderthalb Flugstunden erreicht man von Düsseldorf aus europäische Wirtschaftsmetropolen wie London, Paris, Zürich und Luxemburg.

Was den Businessmarkt betrifft, bewegt sich Düsseldorf und die umgebende Rhein-Ruhr-Region auf Augenhöhe mit Städten wie London, Paris und New York. So leben in der Metro-Region New York auf einer Fläche von ca. 6100 Quadratkilometern 14 Millionen Menschen. Im Großraum London sind es ca. 13,6 Millionen auf einer Fläche von etwas über 14000 Quadratkilometern. Das Bruttoinlandsprogramm betrug bereits 2011 293,8 Milliarden Euro. Im Vergleich dazu waren es in der Region Hamburg ca. 120 Milliarden Euro und in der Region München ca. 104 Milliarden Euro.

Exzellente nationale und internationale Flugverbindungen

Der Düsseldorfer Flughafen ist Deutschlands drittgrößter Flughafen und verfügt über sehr gute Verbindungen zu wichtigen kontinentalen Zielen. Außer den beiden Drehkreuzen Frankfurt und München ist Düsseldorf der einzige Flughafen, der z.B. gute Langstreckenverbindungen nach Amerika, in die Karibik und nach Asien hat. Nonstop lassen sich unter anderen Atlanta, Bangkok, Dubai, Los Angeles, Moskau, Teheran und Vancouver erreichen.

  • Flugverbindungen (2016): 217.574
  • Fluggäste (2016): 23,5 Millionen
  • Fracht (2016): 93.418 Tonnen
  • Luftpost (2016): 278,5 Tonnen
  • Interkontinentalflüge pro Woche (2016). 131
  • Fluggesellschaften (2016): 65

Internationaler Messeplatz

Wir alle haben es gelesen: In den Jahren 2015 und 2016 kam es zu besonders vielen Migrationsbewegungen. Die Ursachen dafür lagen in internationalen Krisen und Kriegen. Deutschland hat sich in diesen Jahren als eines der wichtigsten Länder herausgestellt, in das Menschen flüchten – vor allem aus Syrien, Irak und Afghanistan. Doch auch über diese Länder hinaus gab es Zuwanderungen aus anderen Regionen der Welt. Hier geht es zum Beispiel um Zuwanderungen aus Südosteuropa und aus Ländern außerhalb Europas – beispielsweise China, Russische Föderation und Indien. Während die deutsche Bevölkerung in Düsseldorf von 2015 auf 2016 um 550 Personen gewachsen ist, waren es bei der ausländischen Bevölkerung 6.717 Personen. Das wanderungsreichste Jahr war 2015 mit einem Plus von 9.877 Ausländerinnen und Ausländern. Im Jahr 2016 kamen die meisten Zugezogenen aus Syrien (3.363), Rumänien (2.065), Irak (1.622) und Japan (1.477).

Starke Start-up-Szene

Auch die Start-ups sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Düsseldorf. So finden in dieser Szene jährlich über 300 Veranstaltungen statt. Ende 2017 liegt der geplante Coworking Space bei ca. 45.000 Quadratmetern. Die Start-up Unit der Landeshauptstadt bietet unter anderem eine jährliche Start-up-Woche, eine starke Internetplattform, Investoren-Pitches und ein Hochschul-Netzwerk.

Digital gut aufgestellt

Düsseldorf ist ein Hotspot für die digitale Transformation. Die Abdeckung beim Breitbahnzugang mit mehr als 50 MBit/s liegt bei etwa 90 Prozent. Neben den drei größten Netzbetreibern gibt es noch mehr als 30 weitere Netzbetreiber. In 1.900 ITK-Unternehmen sind ca. 30.000 Beschäftigte tätig. Allein in der Mobile-Branche ist Düsseldorf mit Unternehmen aller Wertschöpfungsstufen vertreten: von Netzen über Managed Services und Endgeräte bis zu Mobile Marketing und Handel.

Life Sciences

In der Region sind 98 innovative Unternehmen aus den Life Sciences beheimatet. Die Heinrich-Heine-Universität hat einen starken Fokus auf dieses Thema. In den entsprechenden Fächern studieren mehr als 10.000 Studierende. Die Pharmaunternehmen beschäftigen ca. 20.000 Mitarbeiter, die Biotech-Unternehmen in der Region „BioRiver“ ca. 5.000 (Stand 2013).

Finanzen

Düsseldorf ist Nordrhein-Westfalens wichtigster und Deutschlands zweitwichtiger Bankenstandort. Mehr große Kreditinstitute gibt es nur in Frankfurt. Die Jahresbilanzsumme liegt bei 365 Milliarden Euro. Es gibt 90 gelistete Institute unter Bundesaufsicht, 284 Finanzinstitutionen mit Hauptsitzfunktion und 486 Finanzierungsinstitutionen. Insgesamt werden fast 21000 Mitarbeiter beschäftigt. Deutsche Banken wie die NRW.Bank, die Deutsche Apotheker- und Ärztebank und HSBC haben ihren Hauptsitz in Düsseldorf. Daneben sind natürlich auch Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank und weitere mit Niederlassungen vertreten. (Stand 2016)

Industrie

Düsseldorf ist die zweistärkste Industriestadt In Nordrhein-Westfalen. Die Bruttowertschöpfung im Verarbeitenden Gewerbe liegt bei 3,7 Milliarden Euro. 2014 waren hier fast 1400 Industriefirmen zuhause. Die Region Düsseldorf gehört zu den größten städtischen Industrieclustern in Deutschland. Dazu gehören z.B. Firmen wie Daimler mit dem Sprinterwerk, Henkel für Waschmittel und Klebstoffe, Teekanne für Tee und Vodafone für Mobilfunk.

Düsseldorf im Aufschwung: Was bedeutet das für Ihre Immobilie?

Düsseldorf ist ein Wirtschaftsstandort par excellence. Und das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Immobilienpreise. Die Bevölkerung wächst, der Wohnraum wird knapper, die Preise steigen. Wissen Sie, was Ihre Immobilie heute wert ist? Lassen Sie jetzt Ihr Eigentum bewerten und nutzen Sie kostenlos immobilien-bewerten.de.



Weitere interessante Beiträge