Köln: Interessante, neue Bauvorhaben

Köln: Interessante, neue Bauvorhaben

Köln ist attraktiv, die Bevölkerung wächst. Das schlägt sich natürlich auch in knappem Wohnraum nieder. Und das wiederum führt zu steigenden Immobilienpreisen in ganz Köln. Doch allerorts entstehen auch interessante Neubauprojekte. Das Preisspektrum reicht von „Einsteigerwohnungen“ bis zu echten Luxusobjekten. Wir kennen den Markt, wie wissen, was den Immobilienmarkt in Köln bewegt. Und wir möchten Ihnen gerne an dieser Stelle einige Objekte vorstellen. Rufen Sie uns einfach an, wenn Sie mehr erfahren möchten.

Junkersdorfer Stadtgärten

Ganz in Nähe des Stadtwalds entsteht gerade ein neues Wohnquartier mit 20 Eigentumswohnungen. Die Ludwig-Hahn-Straße liegt mitten im linksrheinischen Westen von Köln, in Junkersdorf – verkehrsgünstig an den beiden Autobahnen A1 und A4, doch auch nahe an der Natur, am Stadtwald. Die City erreicht man schnell innerhalb von 20 Minuten. Das Wohnquartier bietet Wohnungen mit 2 bis 4 Zimmern. Ein eigener Balkon oder eine eigene Terrasse gehören natürlich dazu. Die Größe liegt zwischen 60 und 95 Quadratmetern. Die Eigentumswohnungen sind unter anderem ausgestattet mit bodengleichen Duschen und effizienter Fußbodenheizung. Die Kaufpreise liegen zwischen 269.000 und 369.000 Euro.

Neue Paulihöfe, Köln-Braunsfeld

In Braunsfeld ist das Neubauprojekt Neue Paulihöfe mit insgesamt 127 Wohneinheiten geplant. Es liegt an Maarweg und Scheidtweilerstraße. Die Architektur ist modern und schnörkellos. Die einzelnen Eigentumswohnungen sind ausgestattet mit Markenkeramik, Eichenparkett und bodentiefen Fenstern für beste Aussichten. Außerdem gehören großzügige Balkone, Dachterrasen oder Gärten zu den Wohneinheiten. Der Baukörper liegt in einem grünen und autofreien Wohngebiet. Schön gestaltete Höfe bieten tolle Spielflächen für Kinder. Die Neuen Paulihöfe sprechen einen großen Kreis von Interessenten an: von Familien mit viel Platzbedarf bis hin zu genügsamen Singles.

UNI.3 in Köln-Sülz

Mitten in Köln-Sülz gab es noch eine interessante Baulücke, die jetzt durch das Neubauprojekt UNI.3 geschlossen wird. Der Name des Projekts deutet schon auf die Adresse hin: Universitätsstraße 3. In der Nachbarschaft der Kölner Universität entstehen jetzt 122 Eigentumswohnungen mit zwei bis vier Zimmern und mit Wohnflächen von 25 bis 107 Quadratmetern. UNI.3 teilt sich auf zwei einzelne Gebäude auf, die über einem gemeinsamen Innenhof verfügen. Hier gibt es viel Grün, Platz für private Gärten und natürlich Spielflächen für die Kinder. Der Interessentenkreis des Objekts umfasst im Prinzip zwei Gruppen. Da sind zum einen die Menschen, die sich hohen Komfort und große Wohnungen in Verbindung mit einer innerstädtischen Lage wünschen. Und auf der anderen Seite – die Universität lässt grüßen – spricht UNI.3 Studierende und junge Berufstätige an, die gerne im urbanen Umfeld leben.

Raum 280 in Köln-Ehrenfeld

An der Vogelsanger Straße 280a in Köln-Ehrenfeld entsteht ein Neubauprojekt mit 20 attraktiven Eigentumswohnungen. Ehrenfeld liegt im Kölner Westen und gehört bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts zur Domstadt. Hier stehen noch viele Baudenkmäler und Bürgerhäuser, die aus der Gründerzeit stammen. Außerdem fällt besonders der Wohnturm des Herkules-Hochhauses ins Auge, der in den 1970ern gebaut worden ist. Heute zeichnet sich der Stadtteil durch eine moderne, aufgeschlossene Atmosphäre aus. Hier gibt es viel Kultur und Shopping-Möglichen. Seit einigen Jahren steigen Miet- und Immobilienpreise – das zeigt, wie anziehend der Stadtteil ist. Die 20 Wohneinheiten des Objekts haben ein bis vier Zimmer und Wohnflächen von 38 bis 147 Quadratmeter. Das Verglasungskonzept hat den Vorteil, dass die Balkone sich über das ganze Jahr nutzen lassen können. Auch sonst ist die Ausstattung hochwertig: die Armaturen für die Waschtische stammen von bekannten deutschen Brands, das Parkett ist auch Echtholz und die Fenster sind dreifach verglast. Fußbodenheizungen sorgen auch in der kalten Jahreszeit für angenehme Wärme.

Halle 17 in Köln-Nippes

Die Halle 17 in Köln-Nippes ist ein ganz besonders Neubauobjekt. Denn hier wird alter Bausubstanz mit viel Geschmack und Einfallsreichtum neues Leben eingehaucht. In der Nachbarschaft befand sich früher ein Landeplatz für ehrwürdige Luftschiffe. Die Halle 17 stammt dem entsprechend auch aus der Zeit der Erfinder und atmet die Luft eines vergangenen Jahrhunderts. Das Bauwerk besteht aus Stahl, Beton und Backstein – und ist ein echtes Statement des Industriezeitalters. Heute trägt moderne Architektur dazu bei, es in die Gegenwart zu überführen. Das Neubauprojekt wird elegant in die vorgegebene Bausubstanz integriert. Hier entstehen Appartments mit zwei Zimmern genauso wie Maisoneetes und großzügig geschnittene Penthouse-Wohnungen. Geplant sind 47 Wohneinheiten mit zwei bis fünf Zimmern an der Xantener Straße 25.

Pandion Klosterhöfe in Köln-Junkersdorf

Die Pandion Klosterhöfe punkten mit Größe: Auf der Grundstücksfläche von 9714 Quadratmetern entsteht eine Wohnfläche, die 10670 Quadratmeter umfasst. An der Oskar-Kokoschka-Straße in Köln-Junkersdorf richten sich 137 Wohneinheiten mit zwei bis vier Zimmern und Wohnflächen von bis zu 130 Quadratmetern an ihre Interessenten. Außerdem werden hier sechs elegante Stadtvillen mit exzellenter Ausstattung gebaut.

Park Linné in Köln-Braunsfeld

Viel Platz für hochwertige Wohnkultur im Park Linné. Hier entstehen 400 Wohnungen und Stadthäuser. Und der Name Park ist nicht umsonst gewählt. Denn das Bauobjekt ist eingebettet in eine schön gestaltete Parklandschaft, die insgesamt neun unterschiedliche Themengärten aufweist. Die Wärmeversorgung der Wohneinheiten wird mit einem Blockheizkraftwerk sichergestellt, das mit umweltfreundlichen Holzpellets betrieben wird. Es gibt ein breites Angebot von Eigentumswohnungen. Das beginnt bei kompakten Zweiraumwohnungen mit 55 Quadratmetern und geht bis zu eleganten Penthousewohnungen mit 163 Quadratmetern. Besonders attraktiv sind auch die Stadtvillen mit exklusiver Ausstattung, die hier realisiert werden. Etwa 152 bis 205 Quadratmeter Wohnfläche verteilen sich auf bis zu vier Ebenen. Der Kölner Stadtteil Braunsfeld befindet sich im linksrheinischen Westen von Köln und grenzt u.a. an Lindenthal und Müngersdorf. An der im Stadtteil gelegenen Aachener Straße fahren die Stadtbahnlinien 1 und 7, mit denen man schnell in die Innenstadt kommt. In Braunsfeld leben 11603 Einwohner (Stand Dezember 2015). Das Neubauprojekt liegt an der Eupener Straße, im Süden des Wohnviertels.

Pandion Fine in Köln-Nippes

Köln-Nippes liegt im linksrheinischen Köln. Es grenzt unmittelbar an Neustadt-Nord, Riehl, Niehl, Weidenpesch, Mauenheim, Bilderstöckchen und Neuehrenfeld. Der Stadtteil ist sehr lebendig, voller Atmosphäre und sehr beliebt. Im Zentrum verläuft die Geschäftsmeile Neusser Straße. Malerisch ist der Markt, der jeden Tag außer Sonntag auf dem Wilhelmplatz abgehalten wird – bereits seit dem Jahr 1900. Viele Grünflächen sorgen für eine gehörige Portion Natur: so zum Beispiel das Nippeser Tälchen im Norden oder der Lohsepark im Süden. Das Bild des Stadtteils wird auf vielen Straßen bestimmt von den Fassaden der Gründerzeit und des Jugendstils. Besonders erwähnenswert sind z.B. Schwerinstraße und Eisenachstraße. An der Josefine-Clouth-Straße, am östlichen Rand von Köln-Nippes, entsteht jetzt ein neues Neubauprojekt mit ca. 74 Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern. Standort ist das Areal der ehemaligen Gummifabrik Clouth – ein Areal von 4.735 Quadratmeter. In den nächsten Jahren wird sich der Stadtteil hier noch weiter entwickeln, mit rund 1000 Wohnungen. Für die Herkunft des Namens Nippes gibt es viele Theorien. Eine davon ist, dass „Nipp“ sich von „Niep“ für „feuchte Senke“ ableiten lässt; dazu passt, dass über Nippes ein alter Rheinarm verläuft, der heute noch im Nippeser Tälchen sichtbar wird. Und wo wie gerade bei Namen sind. Das „Fine“ im Projektnamen wird nicht englisch, sondern deutsch ausgesprochen. Er leitet sich von Josefine Clouth ab, der Frau des „Gummi“-Unternehmens Franz Clouth.

Vista Verde in Köln-Rodenkirchen

Das Neubauprojekt Vista Verde liegt in Köln-Rodenkirchen. Hier entstehen 11 Doppelhäuser mit moderner Architektur. Es gibt sowohl Doppelhaushälften mit sechs Zimmern und 154 Quadratmetern und mit fünf Zimmern und 139 Quadratmetern. Sonnenterrassen mit Garten und Blick ins Grüne versüßen den Sommer. Zur Ausstattung der Häuser gehören auch Parkettböden, effizient heizende Fußbodenheizungen und Rollläden an den Fenstern. Besonders attraktiv ist die Lage des Projekts. Ob Shoppen im Zentrum oder Entspannen im Naturschutzgebiet: Alles liegt in unmittelbarer Nähe. Und auch das Rheinufer lässt sich vom Margeritenweg schnell erreichen, um hier ausgedehnte Spaziergänge zu unternehmen. Bekannt ist zum Beispiel der Leinpfad mit bewirtschafteten Bootshäusern. Im Friedenspark und im Forstbotanischen Garten laden exotische Pflanzen und zahme Pfauen zum Entdecken ein. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten sind nur ein paar Minuten – und über die Haltestellen des Nahverkehrs ist der bequeme Anschluss an die Nachbarschaft gewährleistet. Der Stadtteil Rodenkirchen liegt im Kölner Süden. Für viele ist das „Dörfchen“ einen Ausflug wert – glücklich kann sich schätzen, wer hier leben kann.

Köln im Aufschwung: Wie viel ist Ihre Immobilie wert?

Köln – ohne Zweifel ein interessantes Pflaster für attraktive Immobilien. Als Wirtschafts- und Kulturstandort zieht Köln immer mehr Menschen an. Und ganz nebenbei lässt es sich hier auch richtig gut leben. All das führt dazu, dass die Immobilienpreisen seit Jahren im Aufwind sind. Möchten Sie jetzt erfahren, wie hoch der Verkaufswert Ihrer eigenen Immobilie ist? Dann nutzen Sie jetzt immobilien-bewerten, das kostenlose Immobilienportal. Hier erfahren Sie mit wenigen Klicks, wie viel Ihr Eigentum wert ist.



Weitere interessante Beiträge