Bonn: Interessante Fakten

Bonn: Interessante Fakten

Stadt am Rhein. Ehemalige Bundeshauptstadt. Eine lange Geschichte. Faszinierende Museen. Und eine sehenswerte Altstadt. Das sind Fakten, die so gut wie jeder über Bonn kennt. Doch auch darüber hinaus gibt es viel zu erfahren. Einige interessante Fakten über Bonn haben wir für Sie zusammengefasst.

Von der Bundeshauptstadt zur Bundesstadt

Von 1949 bis 1990 war Bonn die provisorische Bundeshauptstadt und bis 1999 der Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland. Auch nach der Verlegung des Regierungssitzes nach Berlin haben hier noch einige Ministerien ihren Sitz. Da Bonn so eng mit der deutschen Geschichte verbunden ist, trägt es seitdem den Titel „Bundesstadt“.

Ein Wahrzeichen der Stadt

Vielleicht das wichtigste Wahrzeichen der Stadt ist das Alte Rathaus, das Mitte des 18. Jahrhunderts im Rokoko-Stil erbaut wurde. Im Laufe der Geschichte fanden hier viele wichtige Ereignisse statt. So feierte Theodor Heuss hier seine Bundespräsidentenwahl, Charles de Gaulle und John F. Kennedy hielten Begrüßungsansprachen und am 13. Juni 1989 wurde hier dem sowjetischen Staats- und Parteichef Michael Gorbatschow zugejubelt.

„Höhepunkte“ der Stadt

Direkt am Rhein gelegen, ist die Stadt Bonn ja eher flach. Genauer gesagt liegt sie durchschnittlich knapp 60 Meter über dem Meeresspiegel. Die höchste natürliche Erhebung der Stadt ist der Paffelsberg, der es immerhin auf 194,8 Meter bringt. Die höchsten von Menschenhand gebauten Gebäude sind der WDR-Funkmast auf dem Venusberg, den man schon aus der Ferne sieht (180 Meter), der Post-Tower (162,5 Meter) und der Lange Eugen, das ehemalige Abgeordnetenhaus (114,7 Meter). Das Bonner Münster ist dagegen nur 81,4 Meter hoch.

Die Bundeskunsthalle und das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland sind noch recht junge Einrichtungen. Trotzdem gehören sie beide bereits seit ihrer Eröffnung zu den zehn meistbesuchten Museen in Deutschland.

Kulinarisches Expertenwissen

Fahren wir mit einem süßen Detail fort. Einige kulinarische Spezialisten haben festgestellt, dass die Schwarzwälder Kirschtorte eigentlich aus Bonn kommt. Dort hat sie ein schwäbischer Konditorgeselle im Jahr 1887 kreiert. Somit kommt die köstliche Spezialität aus Sahne, Kirschwasser und Mürbeteig eigentlich aus dem Rheinland. Und warum der Name? Dafür gibt es unterschiedliche Theorien. So soll das Kirschwasser ursprünglich im Schwarzwald hergestellt worden sein. Oder etwas romantischer: Die schwarzen Schokoraspeln erinnern an einen dunklen Wald, eben an den Schwarzwald.

Und noch ein Detail von kulinarischem Interesse. Bonn ist nicht unbedingt für seine Weine bekannt. Aber tatsächlich wird hier Wein angebaut. Unter anderem im Weingarten des Beethoven-Gymnasiums. Früher war der Wein in dieser Region noch verbreiteter.

Kurz mal über die Startbahn brettern

Wer in der Nähe von Bonn auf der A 61 fährt, kann von sich behaupten, wie James Bond über eine Start- und Landebahn eines Flugplatzes gefahren zu sein. Am Meckenheimer Kreuz gibt es nämlich einen sogenannten Autobahn-Behelfsflugplatz. Ein kurzes Autobahnstück kann innerhalb kürzester Zeit in einen Flugplatz verwandelt werden. Einige Seitenflächen sind für einen mobilen Tower, für Radaranlagen und als Parkplatz für Flugzeuge nutzbar. Im Krisenfall sollte die Anbindung an den Regierungsbunker im Ahrtal gewährleistet sein.

Der Erste Bonner

Wie hieß der erste Bonner? Diese Frage lässt sich sogar beantworten, obwohl er vor fast zweitausend Jahren lebte. Publius Clodius hieß er – ein römischer Legionär, der 35 nach Christus nach Bonn kam. Auf dem jüdischen Friedhof im Bonner Norden lässt sich sein Grabrelief besichtigen. Geboren wurde er in der heutigen Provence in Frankreich.

Ein interessantes, aber auch etwas trauriges Faktum: Bonn ist die größte deutsche Stadt, in der es noch nie ein Fußballverein in die 1. Liga geschafft hat. Aber immerhin: Oberliga-Meister 1997, Verbandsliga-Meister 2001, NRW-Liga-Meister 2009 und Landesliga-Meister 2013.

Der bekannteste Prominente

Der wohl mit Abstand bekannteste Bonner ist der Komponist Ludwig van Beethoven. Sein Geburtshaus in der Innenstadt wird jährlich von Tausenden Wissensdurstigen und Verehrern besucht. Mit seinen Kompositionen vollendete er die Wiener Klassik. Seine 9. Symphonie mit dem Chor „Ode an die Freude“ ist fast die inoffizielle Hymne von Deutschland.

Befreundet mit der Welt

Die Stadt Bonn pflegt Städtefreundschaften und Stadtteilpartnerschaften unter anderem mit Tel Aviv-Jaffa, Potsdam, Oxford, Budapest, Oppen, Saind-Cloud, Frascati, Windsor and Maidenhead, Mirecourt und Villemomble. Daneben gibt es noch eine Vielzahl von sogenannten Themen-Projektpartnerschaften.

Das Bonner Wappen

Auf dem Bonner Wappen sind ein durchgehendes schwarzes Balkenkreuz und ein hersehender schreitender goldener Löwe gezeigt. Das Kreuz, das sogenannte Kurkölnische Kreuz, war Teil aller Wappen des ehemaligen Kurfürstenturms und stand für die territoriale Herrschaft der Kölner Kurfürsten.

Bonn wächst – und die Immobilienpreise steigen

Bonn besitzt eine große Anziehungskraft: Wirtschaft, Kultur, Natur und die Nähe zu Köln sind dafür wesentliche Faktoren. Das hat auch Auswirkungen auf Bonn als Immobilienstandort. Die Preise steigen. Kennen Sie den realistischen Verkaufswert Ihrer Immobilie? Lassen Sie jetzt Ihr Eigentum bewerten und nutzen Sie immobilien-bewerten, das kostenlose Immobilienportal. Hier erfahren Sie mit wenigen Klicks, wie viel Ihr Eigentum wert ist.



Weitere interessante Beiträge